Berlin unterstützt Bewerbung für Internetadressen „.berlin“

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit: Nach dem Willen der internationalen Internet-Regulierungs-Organisation ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) werden bald neue Adressräume im Internet zur Verfügung stehen. Statt der Endung „.de“ können Berlinerinnen und Berliner und hiesige Unternehmen dann auch Internetadressen mit der Endung „.berlin“ registrieren lassen.

Nach einer europaweitern Bekanntmachung und einem Auswahlverfahren ist nun durch die Senatskanzlei entschieden worden, die Bewerbung der dotBERLIN GmbH & Co. KG für den Betrieb der Top Level Domain „.berlin“ mit einem „Letter of Support“ zu unterstützen. Dieser Unterstützungsbrief macht den Weg zur Bewerbung bei der ICANN frei. Die Bewerbung muss bis zum 12. April eingereicht werden und wird danach von der ICANN aufwändig unter anderem dahin gehend geprüft, ob die Richtlinien der dotBERLIN GmbH & Co. KG zur Vergabe der Internetadressen den Regularien der ICANN entsprechen.

Ab wann die neuen Internet-Endungen für Berlin zur Verfügung stehen, hängt von diesem Prüfverfahren bei der ICANN ab. Aus heutiger Sicht ist damit zu rechnen, dass dies ab 2013 der Fall sein könnte. Mehrere andere deutsche Städte und Regionen - darunter Hamburg und Köln, aber auch NRW und Bayern - haben parallele Bewerbungsprozesse für Adressräume wie z.B. ".hamburg" oder ".nrw" durchgeführt. Auch zu diesen Internetadressen beginnen nun die entsprechenden Verfahren bei der ICANN.

ICANN gibt lange erwarteten Startschuss für .berlin und andere Domainendungen

Singapur, 20.06.2011 – Die Internet-Verwaltungsorganisation ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) hat bei ihrem laufenden Treffen in Singapur heute das Bewerberhandbuch in der Fassung vom 30. Mai 2011 verabschiedet. Ab dem 12. Januar 2012 können Bewerbungen für neue generische Top-Level-Domains (New gTLDs) eingereicht werden. Nach sechsjährigen Beratungen steht damit eine fundamentale Erweiterung des Domain-Namen-Systems (DNS) um neue Top-Level-Domains für geografische Orte, Marken und beschreibende Begriffe bevor.

Die dotBERLIN GmbH & Co. KG, die diesen Prozess bei ICANN mit initiiert und konstruktiv begleitet hat, wird nun die Einführung der Endung .berlin weiter vorantreiben. Dirk Krischenowski, Gründer und Geschäftsführer von dotBERLIN, begrüßt die Entscheidung der ICANN: „Wir haben gut sechs Jahre auf diesen Punkt hingearbeitet und sind froh, dass wir uns nun endlich für .berlin bewerben können. Ab 2013 werden dann die Berliner ihre eigene Identität im Internet haben.“

Die Entscheidung mit 13 Ja-Stimmen, einer Nein-Stimme und zwei Enthaltungen fiel bei einer eigens einberufenen Sitzung des ICANN-Vorstands. Der Zeitplan sieht nun vor, dass Bewerbungen zwischen dem 12. Januar und dem 12. April 2012 entgegen genommen werden. Anschließend werden alle Bewerbungen einer gründlichen Evaluierung durch unabhängige Prüfer unterzogen. Die Ergebnisse der Evaluierung sollen im November 2012 veröffentlicht werden und .berlin-Domains ab Anfang 2013 registrierbar sein.