BERLIN-Domains als Werkzeug im Online-Marketing

Zusammen mit der IHK Berlin, der Handwerkskammer Berlin und den eBUSINESS-LOTSEN Berlin laden wir Sie ein zu unserer kostenfreien Info-Veranstaltung zum Thema Kunden finden - Kunden binden.

Bitte melden Sie sich hier an.

Wer von potenziellen Kunden gefunden werden möchte, kommt an Google & Co. nicht vorbei. Gezielte Anzeigenkampagnen, mit relevanten Suchbegriffen, regional ausgesteuert und optimiert sind längst nicht mehr nur grossen Marken vorbehalten. Ganz im Gegenteil: Gerade KMU´s wie Ärzte, Steuerberater Handwerker u.a. können mit richtig platziertem Online-Marketing ein gut planbares Neukundengeschäft aufbauen und Leerlaufzeiten auffangen. Mit ein paar Schritten lassen sich überschaubare Budgets in neue Kunden verwandeln und durch die hervorragende Messbarkeit perfekt dosieren. 

Aber auch MicroSites und die "neuen Toplevel-Domains" sind excellente Werkzeuge Online-Marketing, für Suchmaschinen-Optimierung und das alles im Kontext von lokalem Bezug. Doch wovon ist hier die Rede?
Eine MicroSite ist zunächst einmal eine WebSite von überschaubarem Umfang. Das können ein bis zehn Seiten sein. Sie ist idealerweise spezialisiert oder fokussiert auf exakt ein Thema, eine Zielgruppe oder eine Aufgabe. Damit lässt sie sich hochgradig "optimieren", alles störende, ablenkende kann wegfallen. 

Die neuen Toplevel-Domains wie .berlin sind geradezu prädestiniert zum Einsatz im lokalen Online-Marketing.

Die Top40 der Vor-Registrierungen

Das Vor-Registrierungsportal unter www.dotberlin-registrierung.de hat im Zuge der Vorbereitung zum Registrierungsstart eine Hitliste der 40 beliebtesten Domainnamen ermittelt. Einige Wunschdomains der Berliner teilen sich einen Platz, so dass lediglich die Ränge 1 bis 7 vergeben werden konnten.

Bereits seit Mai 2012 werden auf dem Portal die Vor-Registrierungen augenommen. Doch jetzt – nach Bekanntgabe des offiziellen Registrierungssarts durch die ICANN – beginnt der echte Run auf die besten .berlin-Domains. Wer erst jetzt seine Domainwünsche anmelden möchte oder seine Wunschdomain in dieser Hitliste wiederfindet, ist gut beraten, auf allgemeine Begriffe wie „steuerberater“, „restaurant“oder „webdesign“ als alleinstehenden Domainnamen zu verzichten, denn der Erfolg ist aussichtslos. Besser sind Kombinationen dieser Begriffe mit dem eigenen Namen oder Firmennamen – mit und ohne Bindestrich. Die Chancen für eine erfolgreiche Registrierung sind vielversprechend, und die gewünschten positiven Effekte wie z. B. auf die Suchmaschinenoptimierung greifen trotzdem, unter Umständen sogar besser.

Die TOP40 der Vor-Registrierungen stehen auch als Download im pdf-Format zur Verfügung.

Kein Grund zur Traurigkeit 
Wer seinen Domainliebling unter den Top 40 wiedergefunden hat, sei getröstet. Viele der sogenannten „Gattungsnamen“ sind sehr wahrscheinlich ohnehin geblockt. Einen Teil der geblockten .berlin-Domains kann man auf unserer Seite mit den Registrierungs-Richtlinien einsehen. Bezeichnungen von Berufen, die bestimmten gesetzlichen Regelungen und regulierten Mitgliedschaften unterliegen, sind den jeweiligen Verbänden vorbehalten. Berliner Ämterbezeichnungen, Ortsteil-, Straßen- und Touristen-Attraktionen werden mit sehr großer Wahrscheinlichkeit ebenfalls nicht frei registrierbar sein. Wer den Versuch trotzdem wagen möchte, weil er sich als „früher Vogel“ gute Chancen verspricht, dem sollte klar sein, dass er zu Lasten anderer anttraktiver Domains den schnellen Durchlauf seiner Registrierungsliste verzögert. Sollten mehr als 20% der vorregistrierten Wunschdomains in der Hitliste auftauchen oder den beschriebenen Blocklisten-Kriterien entsprechen, wäre eine Bereinigung bzw. Überarbeitung der eigenen Domainlisten empfehlenswert. Diejenigen aber, die bis dato auf die Einzigartigkeit ihres guten .Berlin-Namens gesetzt haben, können sich jetzt entspannt zurücklehnen und abwarten, bis die Domainpreise da sind.

Endlich!

Im Rahmen der derzeit in München stattfindenden internationalen Fachkonferenz newdomains.org wurde heute von Fadi Chehadé, President und CEO von ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers), Akram Atallah, President der Generic Domains Division von ICANN, und Dirk Krischenowski, Gründer und Geschäftsführer der dotBERLIN GmbH & Co. KG, der sogenannte Registry-Vertrag für den Betrieb von .berlin unterzeichnet. Fadi Chehadé und Akram Atallah gratulierten dem Team von dotBERLIN, das sich seit 2005 für die Realisierung von .berlin eingesetzt hat.
  
 "Wir sind froh, dass wir nach unserer Arbeit der letzten acht Jahre unser Ziel erreicht haben", erklärte Dirk Krischenowski. "Die Berlinerinnen und Berliner können nun ab 2014 endlich ihre .berlin-Domains registrieren und so ihre digitale Identität im Internet ermöglichen."
  
 .berlin wird nun nach technischen Tests des Registry-Systems voraussichtlich in etwa vier Wochen in den Root-Server der ICANN eingetragen und damit live sein. Im nächsten Schritt werden Inhaber von Marken- und Kennzeichenrechten während der sogenannten Sunrise-Phase bevorrechtigt Domains registrieren können. Im ersten Quartal 2014 können .berlin-Domains dann von allen Berlinerinnen und Berlinern registriert werden.

Text übernommen von Johannes Lenz-Hawliczek

.BERLIN-Antrag bei ICANN in der Bearbeitung

Endlich ist es so weit. Die Berliner Antragsteller haben ihre Hausarbeiten gründlich gemacht, daher wurde der Antrag für die neue Top Level Domain .BERLIN erfolgreich bei der ICANN platziert und befindet sich in der Bearbeitung. Noch in diesem Jahr  werden die ersten eigenständigen Webseiten mit der Endung ".berlin" im World Wide Web zu sehen sein.
 
Für die Berliner und Unternehmen mit Berlin-Bezug wird es ab jetzt darum gehen,  den neuen Internetadressen, falls deren Vorregistrierung erfolgreich berücksichtigt werden konnte, mit sinnvollen Konzepten Leben einzuhauchen. 

In einer neuen Veranstaltung von eBusiness-Lotse Berlin 

"dotBERLIN ist da und nun?" 

am Mittwoch, 29.05.2013 
im Bildungszentrum der Berliner Handwerkskammer 
von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr
(zur Anmeldung) 

geht es genau darum. Anhand verschiedener Praxis-Szenarien wird gezeigt, wie aus den neuen Adressen der maximale Nutzen gezogen werden kann. Aber auch viele Hintergrundinformationen aus erster Hand über das endgültige Registrierungsverfahren und was man sonst noch über die neuen Top Level Domains - denn nicht nur Berlin, sondern auch andere Städte haben ihre eigene Domainendung beantragt - wissen muss.

Die Themen

  • komplett-UmzuKomplett-Umzug von „Alt“ nach „Neu“
  • fließender Wechsel auf neue Adresse
  •  zusätzliche „Satelliten“ neben bestehender Adresse
  • neue Adressen als Themen-, Event- oder Landing-Site
  •  Bedeutung der Vor-Registrierung
  • Wie verlaufen die Registrierungs-Phasen?
  • Wer steht hinter .dotberlin?
  •  Welche weiteren Adress-Bereiche sind möglich?

Spätestens nach dieser Veranstaltung können Kurzentschlossene, die bereits die Vor-Registrierung ihrer Wunschdomains veranlasst haben als auch Unentschlossene, mit einer soliden Entscheidungsgrundlage nach Hause gehen, wie sie in Sachen .Berlin und Online-Marketing weitermachen werden. 

Die Referenten
 
Dirk Krischenowski
Die Initiative zu dotberlin ist in 2005 gestartet und war der Anstoß für Städte, Organisationen und weitere Interessenten, insgesamt mehr als 1900 neue Toplevel-Domains bei der ICANN zu beantragen. Der Antrag zur Einführung der Toplevel-Domain .berlin wird nun überprüft. Über die Hintergründe dieses Prozesses informiert Sie Dirk Krischenowski, Geschäftsführer der dotBERLIN GmbH & Co. KG.
 
Helga Krüger
Die neuen Internetadressen mit der Endung .berlin können seit einigen Monaten vor-registriert werden. Marken- und weitere Rechteinhaber können ihre Ansprüche in einer sogenannten Sunrise-Phase geltend machen. An einem Stichtag werden die Vor-Registrierungen "abgearbeitet". Über diese teils komplizierten Verfahren und ihre Bedeutung für Unternehmer informiert Helga Krüger, Geschäftsführerin des ICANN-akkreditierten Registrars http.net.
 
Uwe Stache
Um den maximalen Nutzen aus den neuen Internet-Adressen ziehen zu können, sind einige Vorbereitungen nötig. Die verschiedenen Vorgehensweisen beschreibt Uwe Stache, Geschäftsführer der BB-ONE.net.

Zur Veranstaltungsankündigung und Anmeldung

(Anmeldung bei Teilnahme dringend erforderlich)

dotBerlin : es geht voran!

17. Dezember 2012 - Los Angeles

heute zog ICANN die Lose, die bestimmen, in welcher Reihenfolge die Prüfungsergebnisse der Bewerber um eine neue Top Level Domain veröffentlicht werden.

Das Verfahren wurde mehrfach verändert, verschoben und erzeugte einigen Unmut. Nun aber steht die Reihenfolge der Prüfungen und damit auch die der Veröffentlichungen fest.

Bei den Städte-Domains ist die Bewerbung um .berlin recht weit vorne: die Bewerbung der dotBERLIN GmbH & Co. KG wird als Nummer 423 evaluiert. Zum Vergleich hier einige andere Bewerbungen um Städte-Domains:

  • .koeln: 126
  • .paris: 200
  • .london: 635
  • .hamburg: 1685

Sobald nun auch der offizielle Startschuss für die Evaluierungen gegeben wird, kann daraus dann ein ungefährer Terminplan für den weiteren Fortgang veröffentlicht werden.

Eine vollständige Übersicht über das Ergebnis des Losverfahrens finden Sie in dem pdf-Dokument: Preliminary Results sowie auf der WebSite der ICANN zum Preliminary Prioritization Draw.

dotBerlin steht vor der Tür - was ist zu tun?

3. September 2012 - 9:45

dotBerlin steht vor der Tür - was ist zu tun?
 
 Zuerst die Fakten:
 1. Die neuen Internet-Adressen werden kommen!
 2. Die Vor-Registrierungen laufen bereits!
 3. Wer zu lange wartet, versäumt seine Chance(n)!
 
 Nun zu den Einzelheiten:
 
 Die neuen Internet-Adressen werden kommen!
 Welche "neuen Internet-Adressen?

 
 Der ICANN liegen rund 2000 Anträge für neue Toplevel-Domains 
 (=Adress-Räume) vor. Das bedeutet, dass es demnächst Internet-Adressen 
 wie hotels.paris oder malermeister-schulze.berlin geben wird.
 Es liegen Anträge von vielen Städten, aber auch für Firmennamen oder 
 generische Bezeichnungen wie .app oder .gmbh vor.
 
 Die Vor-Registrierungen laufen bereits!
 Was bedeutet "Vor-Registrierung"?

 
 Eine Domain wie bb-one.net oder berlin-partner.de wird immer auf einen 
 Inhaber (eine juristische oder eine natürliche Person) registriert. 
 Dieser gehört die Domain dann.
 Da die Registrierungsbedingungen noch überprüft werden, können die neuen 
 Toplevel-Domains noch nicht registriert werden. Die Vor-Registrierung 
 bedeutet, dass Interessenten sich bereits für eine oder mehrere Domains 
 in eine Vor-Registrierungs-Liste eintragen können. Dies ist 
 unverbindlich und damit kostenfrei.
 Allerdings gilt hier das pronzip "first come, first serv".
 
 Wer zu lange wartet, versäumt seine Chance(n)!
 Welche Chancen werden eventuell versäumt?

 
 Wer mit seiner Registrierung zu lange wartet, läuft Gefahr, dass seine 
 Wunsch-Adresse(n) von einem Anderen vor-regsitriert werden und dieser 
 dann beim Start die gewünschte(n) Domain(s) erhält.
 
 Die neuen Internet-Adressen sind wertvoll für:
 
 - lokales Suchmaschinen-Marketing bzw. SEO-Optimierung
 - Ersatz einer bestehenden, aber nicht optimalen Internet-Adresse
 - Erweiterung des eigenen Auftritts mit MicroSites oder Landingpages
 

Neue Toplevel-Domains werden nicht vor Ende 2013 aktiv

20. August 2012 - 8:00

Die für die Einführung der neuen Toplevel-Domains verantwortliche ICANN hat in den letzten Tagen mehrere Terminverschiebungen und Ablauf-Veränderungen bekannt gegeben. In der Summe führt dies dazu, dass die ersten neuen TLDs nicht vor Jahresende 2013 aktiv werden können.

Ursache ist unter anderem ein verändertes Prüfungsverfahren, mit dem die Anträge untersucht werden. Während ursprünglich die rund 2000 Anträge gruppenweise geprüft werden sollten, geschieht dies nun in einem einzigen Vorgang. Die Ergebnisse dieser Prüfungen werden gemeinsam am Ende der Prüfungsphase bekannt gegeben.

Hierdurch verzögert sich auch die Festlegung der Registrierungsbedingungen. Dazu gehören unter anderem Preisgestaltung, Inhalte von Sperrlisten etc.

Was bedeutet dies nun für interessierte Unternehmen und Organisationen? Sollte einfach abgewartet werden, bis die ICANN die Prüfungsphase beendet hat und die Registries dann die Registrierungsbedingungen, unter anderem auch die Preise veröffentlichen können?

Der Geschäftsführer der BB-ONE.net, Betreiber des Registrierungsportales dotberlin-registrierung.de und Gesellschafter der dotBERLIN GmbH & Co. KG, Uwe Stache erklärt dazu: 

"Das Thema nun beiseite zu legen und nichts zu tun, wäre der falsche Weg. Auch bei den neuen Internet-Adressen gilt: first come, first serve. Das heisst, wer eine der begehrten neuen Adressen als erster registriert, erhält diese in der Regel auch. Nur in Ausnahmefällen könnten Marken- und Rechte-Inhaber sie ihm streitig machen.

Die Empfehlung lautet also: Die gewünschten Adressen umgehend vor-registrieren!"

Da die eigentliche Registrierung erst nach Beendigung der Prüfungs-Phase beginnen kann, besteht derzeit die Möglichkeit, eine kostenfreie Vor-Registrierung vorzunehmen. Damit wird der eigene Anspruch zunächst ausgesprochen und die Chance auf Registrierung der eigenen Wunsch-Adresse(n) steigt.

Zeitplan zur Evaluierung der neuen gTLD

31. Juli 2012 - 12:10

ICANN hat sich nun zum Verfahren der Evaluierung der vorliegenden 1930 Anträge für neue generische Toplevel-Domains geäussert. Es sollen nun alle Anträge in "einem Rutsch" (single batch) bearbeitet werden. Das Verfahren wurde bereits begonnen.

Es wird mit einer Bearbeitungszeit von 11-12 Monaten gerechnet.

ICANN bietet der Community die Gelegenheit, ihre Vorschläge für den weiteren Evaluierungsprozess an newgtld-input@icann.org zu schicken. Alle Kommentare, die bis zum 19. August 2012 (UTC 00:00) eingehen, werden bei der Entscheidung berücksichtigt.

Domains vor-registrieren oder vor-reservieren?

18. Juli 2012 - 8:15

Diese Frage taucht regelmässig auf, wenn es um das Thema Domain-Registrierung geht. Und eigentlich wird damit die Frage auch schon beantwortet:

Eine Domain kann (auf einen Inhaber) registriert werden. Solange die eigentliche Registrierungs-Phase noch nicht gestartet wurde, hat es sich eingebürgert, Willensbekundungen zur späteren Registrierung entgegenzunehmen. Das nennen wir Vor-Registrierung. Da die Registrierungsgebühren noch nicht feststehen, können wir für die dotberlin-Domains auch noch keine Preise nennen.

Daher werden die natürlichen oder juristischen Personen, die eine Vor-Registrierung ausgelöst haben, zunächst informiert, sobald die Registrierungs-Gebühren feststehen. Und dann kann aus der Vor-Registrierung ein Antrag auf Registrierung werden.

Am Tag der ersten Registrierung werden dann die Registrierungs-Anträge in der Reihenfolge des Eintreffens an die zentrale Domain-Registry für dotberlin übermittelt.

09. Juni 2012 - 22:15

Seit dem 8. Juni läuft nun der Prozess des "Digital Archery", ein Geschicklichkeitswettbewerb, an dessen Ende feststehen soll, wer wie lange auf "seine" Toplevel-Domain warten muss. Bis zum 28. Juni (diesen Jahres) werden also auch wir warten müssen, um zu erfahren, in welchem Zeitraum dotberlin behandelt werden wird.

Aktualisiert: das Digital Archery wurde abgebrochen, es wird ein anderes Verfahren zur Festlegung der Bearbeitungsreihenfolge erwartet.

Trademark Clearinghouse: Betreiber gefunden

01. Juni 2012 - 7:30

Marken- und Rechte-Inhaber stehen bei der wahrscheinlichen Anzahl von mehr als 2000 neuen TLDs vor einem Problem: sollen sie bei jeder Registry ihre Rechte geltend machen oder "gemütlich" darauf warten, dass eine andere Organisation "ihre" Domains registriert und diese dann verklagen? 

Diese und ähnlich gelagerte Fragen sollen nach den Plänen der ICANN vom "Trademark Clearinghouse" bearbeitet werden. Obwohl noch längst nicht alle Kriterien und offenen Fragen auf dem Tisch liegen, ist bereits ein Betreiber gefunden und unter Vertrag genommen worden: Deloitte und IBM sollen gemeinsam dies besonders für die Marken- und Rechte-Inhaber bedeutsame Thema bearbeiten.

Bewerbungsfrist für neue gTLDs läuft ab

29. Mai 2012 - 11:30

Morgen, am 30. Mai 2012, um 23:59 GMT/UTC läuft das Bewerbungsfenster für die neuen generischen Toplevel-Domains bei der ICANN ab. Das betrifft auch "unsere" dotberlin-Toplevel-Domain.

Und natürlich: sämtliche Bewerbungsunterlagen (mehrere hundert Seiten) sowie die Bewerbungsgebühr sind "eingereicht". Dirk Krischenowski und sein Team haben in den letzten Tagen noch einmal alle Kriterien überprüft und für korrekt befunden. Mit am wichtigsten ist hierbei auch der "Letter of Support" unserer Gebietskörperschaft, also des Senats von Berlin.

Nun sollte nichts mehr schiefgehen. Aber wie sagte der Kaiser: "schaun mer mal".

Vor-Registrierung startet unter www.dotberlin-registrierung.de

09. Mai 2012 - 15:00

Ab sofort werden unter der URL www.dotberlin-registrierung.de kostenfreie Vor-Registrierungen für Unternehmen angenommen.

Update Zeitplan für neue GTLDs

5. Mai 2012 - 13:00

Die Zeitplanung für die Einführung der neuen generischen Toplevel-Domains wie .berlin ist heute angepasst worden. Sämtliche Prozesse wurden im Sinne einer sauberen und ordentlichen Abwicklung ca. sechs Wochen nach hinten verschoben.

Das ist einerseits schade, werden wir doch nun noch etwas länger warten müssen, um mit den neuen Domains arbeiten zu können.

Andererseits ist es jedoch immens wichtig, dass nicht nur der Bewerberprozess für die Registrare transparent, sondern auch die technische Implementierung perfekt funktioniert.

Man nennt es “Zuckerspuren legen”, “Nebeneingang” oder “Landing-Pages”: die Methode, mit themen-spezifischen, kleinen Websites den Kunden dort abzuholen, wo er steht, ist nicht neu. Das richtige Werkzeug dafür: Micro-Sites.

Erfahren Sie hier mehr über die Möglichkeiten, mit Micro-Sites ein besseres Google-Ranking zu erhalten.

Sie wollen den Überblick über Ihre vorhandenen Domains, ihre  Einsatz-Möglichkeiten, die Kosten und Mehrwerterzeugung? Dann überlassen Sie die Verwaltung Ihres Domain-Portfolios den Profis.

Domain-Hotel ist eine Kombination aus technischem Dienstleister und Unternehmensberatung zum Thema Marken und Domains.

Berlin war zwar der Wegbereiter für Städte-Domains. Berlin ist aber heute in allerbester Gesellschaft. Lesen Sie hier mehr über Städte-Domains und ihren nutzbringenden Einsatz im Online-Marketing.

Berlin war zwar der Wegbereiter für Städte-Domains. Berlin ist aber heute in allerbester Gesellschaft. Lesen Sie hier mehr über Städte-Domains und ihren nutzbringenden Einsatz im Online-Marketing.

Was es mit dem Thema Vor-Registrierung für neue Domains auf sich hat, erfahren Sie in diesem Blog.

Was es mit dem Thema Vor-Registrierung für neue Domains auf sich hat, erfahren Sie in diesem Blog.

Server-Hotel-Berlin: Das modernste DataCenter Berlins. Höchste Verfügbarkeit und Sicherheit für Ihre Server.

Server-Hotel-Berlin: Das modernste DataCenter Berlins. Höchste Verfügbarkeit und Sicherheit für Ihre Server.

Man spricht über Berlin ...

Man spricht über Berlin ...

Fertig eingerichtete und speziell konfigurierte Typo3-Server finden Sie bei BB-ONE.net.

Fertig eingerichtete und speziell konfigurierte Typo3-Server finden Sie bei BB-ONE.net.

Sie möchten Ihre Office-Daten wie Mails, Kundenkontakte, Termine, wichtige Dateien und vieles mehr jederzeit im direkten Zugriff haben? Dann ist GroupOffice Ihr Problemlöser!

Sie möchten Ihre Office-Daten wie Mails, Kundenkontakte, Termine, wichtige Dateien und vieles mehr jederzeit im direkten Zugriff haben? Dann ist GroupOffice Ihr Problemlöser!

Cloud- und VPS-Hosting in Berliner DataCentern.

Cloud- und VPS-Hosting in Berliner DataCentern.